Sumpfohreulen 2020

In diesem Jahr boten mir gleich 2 Fachzeitschriften die Möglichkeit, meine Erlebnisse mit den Sumpfohreulen zu veröffentlichen. Dafür danke ich herzlich der "Naturfoto", sowie dem Magazin "Vögel"!


Als ich im letzten Jahr durch den Entwicklungsstand eines Jungvogels feststellte, dass das betreffende Brutpaar bereits im März eingetroffen sein musste, habe ich in diesem Frühjahr schon Ende Februar Kontrollfahrten im Gebiet der Eulen durchgeführt. Und siehe da, ab 2. März (Foto unten) machte ich erste Bilder und wenige Tage später waren schon mehrere Eulen mit der Balz beschäftigt. Nach dem außerordentlich guten Bruterfolg des letzten Jahres schien sich die berechtigte Hoffnung zu bestätigen.

Durch die noch recht früh eintretende Dunkelheit und das noch späte Erscheinen der Eulen waren zu dieser Zeit, bedingt durch fehlendes Licht, nur Fotos in Belegqualität möglich, aber das änderte sich sehr bald.

Individuen

Wie in den Vorjahren war ich natürlich gespannt darauf, mit geeigneten Bildern festzustellen, wie viele Eulen hier sind. Die individuellen Abzeichen unterhalb der Flügel machen es ja möglich - zumindest saisonal. Qualitativ hochwertig müssen diese Aufnahmen nicht sein, da sie allein der Kennung dienen und Aufschluss über die Population und deren Revierposition im Gebiet geben.

Männchen

Die Ähnlichkeit dieser beiden Männchen lässt sich jedoch nur mit hochaufgelösten Bildern darstellen, denn die Abzeichen unter dem rechten Flügel sind sehr ähnlich - aber eben doch unterschiedlich. Durch die ständigen Bewegungen der Flügel verschiebt sich darüber hinaus auch das Federkleid und daher ist eine identische Flügelstellung zum exakten Vergleich sehr wichtig.

Weibchen

Just ... Flyin´

Revierkämpfe /  Balz

Der Start ...

... zum Jagdflug oder zur Reviersicherung ist immer ein besonders schöner Moment, um die schnellen Jäger in ihrer Bewegung festzuhalten, da sie, sofern der Pfahl nahe genug steht, kleine Hinweise geben, dass in Kürze starten werden. Nun gilt es volle Konzentration und vor allem das Reaktionsvermögen zu aktivieren.

Die Landung ...

... hingegen ist nach meiner Einschätzung erheblich schwieriger zu fotografieren, da bis zuletzt nicht feststeht ob und vor allem wo sie landen wird. Steuert sie Pfähle an, kommt es vor, dass sie vorher den Flug leicht absenkt, um die Bremswirkung der Aufwärtsbewegung zu nutzen, so wie in diesem Beispiel.

unterschiedliche Jagdtechniken

Als eine der neuesten Erkenntnisse dieser Saison ist mir aufgefallen, das zwei der Männchen zumeist auf unterschiedliche Weise jagen. Während der eine in einen Rüttelflug bevorzugt, macht der andere blitzartige Sturzflüge leider völlig unvermittelt aus dem Jagdflug heraus. Den Moment, in dem eine Sumpfohreule ein mögliches Beutetier auswählt würde ich am liebsten vorhersehen, aber es bleibt nur Konzentration und hoffentlich eine schnelle Reaktion, um diese reizvollen Flugmanöver auf den Chip zu bekommen. Die meisten Versuche laufen ins Leere, aber zum Glück nicht alle.

Der Sturzflieger

Selbstverständlich beherrschen die Sumpfohreulen jede Technik, die ihnen eine erfolgreiche Jagd ermöglicht, aber in dieser frühen Phase der Saison jagte dieses Männchen mit blitzartigen Sturzflügen.

Der Rüttler